Filzanleitung Mohnblüte

Willst du wissen, wie eine Mohnblüte gefilzt wird?Mohnblüte
Hier gibt es meine kostenlose Anleitung dazu.

Du benötigst für die Blüte

  • rotes Nadelvlies für zwei Kreise à 11,5 cm
  • je einen Hauch feine rote Merinowolle aus dem Kammzug und Tussahseide
  • einen kleinen Strang feine schwarze Merinowolle aus dem Kammzug für die Kapsel im Blüteninneren
  • grünen Sticktwist (hier halbe Fadenstärke)
  • einige grüne und schwarze Perlen und Nähmaterial
  • optional eine Broschennadel, ein Haargummi, eine Spange etc.
und an „Basis“-Filzutensilien
  • Antirutschmatte
  • alte Frotteehandtücher
  • Ballbrause oder Wäschesprenger
  • scharfe Schere
  • warme Seifenlauge (geraspelte Olivenseife, ca. 1 EL auf 1 Liter Wasser)
  • ein Stückchen Kernseife
  • Essig
  • Kreide
  • Rohrisolierung
  • Gitternetz (Fliegengitter)
  • Clover-Matte
  • Clover-Mehrfachfilznadel

 

Und jetzt viel Spaß beim Nacharbeiten!

Am Anfang war der Kreis …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

für die Mohnblüte waren es sogar gleich zweigleich große Kreise (à 11,5 cm ∅) aus rotem Nadelvlies.

 

 

 

 

 
Mit Hilfe der Clover-Filzmatte (sieht eigentlich aus wie eine Bürste) und der Clover-Nadel werden die Kreise jeweils mit etwas feiner Merinowolle und Tussahseide verbunden.

Jetzt wird‘s feucht: Die beiden noch trockenen Filzscheiben werden nun mittels einer Ballbrause

mit warmem Seifenwasser besprengt.

 

 

Als nächstes legst du ein Gitternetz darüber und reibst mit beiden Händen leicht über die Kreise, bis sich das Vlies mit der Merinowolle und der Seide verbunden hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn alle Fasern miteinander verbunden sind, rolle die Vlieskreise in eine Anti- Rutschmatte ein. Ein Rohr (Rohrisolierung aus dem Baumarkt) hilft dir dabei. Rolle solange hin und her, und wechsel dabei immer mal wieder die Richtung, bis ein schöner Vorfilz entstanden ist. Dieser verfügt schon über eine gewisse Festigkeit, lässt sich aber noch gut miteinander verbinden.

 

 

 

 

Lege die Kreise (sie können feucht, sollen aber nicht nass sein) auf der Filzmatte aufeinander und verbinde sie in der Mitte durch Sticheln mit der Clover-Filznadel.

 

 

Nun schneide aus jedem Kreis gegenversetzt zwei große Blütenblätter aus. Achte darauf, dass die Mitte miteinander verbunden bleibt. Die Schnittstellen kannst du, wie hier zu sehen, mit Kreide vorzeichnen. Runde die Blütenblätter mit einer Nagelschere ab.

 

 

 

 

 

 

 

„Knuddel“ die Blüte mit leicht eingeseiften Händen… und bringe sie in Form.

 

Aus einem kleinen Strang schwarzer Merinowolle fertigst du die Blütenkapsel.

Dazu formst du aus der Wolle eine kleine Kugel und tauchst sie ins warme Seifenwasser. Drücke das überschüssige Wasser aus und rolle mit eingeseiften Händen solange, bis sie fester wird und verfilzt. Sie sollte aber nicht zu hart werden, denn die kleine Kugel wird später etwas platt gedrückt, in die Blütenmitte gesetzt und festgestickt.

Als nächstes spüle beides unter klarem Wasser gründlich aus, so dass alle Seifenreste aus der Wolle entfernt werden. Dann gönne beiden ein Essigbad (kleine Schüssel mit warmem Wasser und einem guten Schuss Essig), denn das liebt die Wolle. Trockne sie im Frotteehandtuch.

Nun geht‘s ans Ausarbeiten:

 

Befestige das Blüteninnere mit grünem Sticktwist. Drum herum nähst du einige Perlen fest. Achte darauf, dass auf der Unterseite keine Fäden zu sehen sind. Lass‘ also den Faden im Filz versinken.

Bringe die Blüte ein letztes Mal schön in Form und lasse sie so trocknen. Fertige Größe: ca. 8 cm.

 

 

 

 

 

Et voilà!

Bin gespannt, ob du sie als Haarschmuck, Tischdeko, Brosche oder… verwenden wirst?

Ich hoffe, du hattest viel Freude beim Nacharbeiten! Ich würde mich sehr über dein Feedback freuen!